HNO Praxis am Rondeelteich Blumenstraße 3 22301 Hamburg Tel.: 040-46881801
HNO Praxis, Eppendorf
Seite teilenzur Mobilversion

Allergie

zurück

Als Allergie wird die überschiessende Reaktion des Immunsystems auf normalerweise harmlose Stoffe bezeichnet.

Als Heuschnupfen jedem bekannt kann dies zum Beispiel die Überreaktion auf Birken-Pollen im Frühjahr sein.

Die typischen Beschwerden sind: Niesen Nasenjucken, Augentränen und Augenjucken. Oft hat der Patient einenDauerschnupfen, der nicht sofort an Allergie denken lässt. Treten Atembeschwerden auf kann schon eine Beteiligung der Bronchien vorliegen, eine Asthmaerkrankung kann die Folge sein.

Die Beschwerden können saisonal auftreten (z.B. Gräserpollen) oder ganzjährig sein ( z.B. Hausstaubmilbenkot).

Neben Pollen und Hausstaub können auch Tierhaare, Schimmelpilze und Nahrungsmittel allergieauslösend sein, die Symptome können sich daher auch auf der Schleimhaut, der äusseren Haut oder in den Verdauungswegen zeigen.

Testungen der allergieauslösenden Stoffe lassen sich heute einfach und schnell durchführen. Geeignet dazu sind Hauttestungen (Prick), Blutuntersuchungen (RAST) und Schleimhauttestungen (sog. Provokationen).

Die Therapie der Allergien hat sich in den letzten 10 Jahren außerordentlich verbessert, schon kleine Kinder können heute mit Tropfentherapie (sog. Sublinguale Immunisierung) ohne Spritzen erfolgreich behandelt werden.

!!!!!! WICHTIGE INFORMATION !!!!!

Appell: Arzt anrufen, nicht hingehen! Grippe/ Coronavirus

Sollten Sie folgende Symptome haben wie: Fieber, Schnupfen, Husten, Durchfall.
Waren in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet oder hatten Kontakt zu potentiell Corona-infizierten Personen,

dann betreten Sie bitte die Praxis NICHT!

Bei einem konkreten Infektionsverdacht melden sie sich bei Ihrem Hausarzt oder unter der Telefonnummer 116117 (Arztruf der KVHH) zusätzliche Hotline unter der Telefonnummer 040/ 428 284 000 (Hbg. Gesundheitsbehörde) diese ist täglich von 7 Uhr bis 19 Uhr zu erreichen.

„Bei geringer Krankheitssymptomatik“ (Fieber, Schnupfen, Husten, Durchfall) sollten Patienten nicht in Praxen oder Krankenhaus-Ambulanzen gehen, da dies „chronisch Kranke Patienten“ andere Patienten, Praxismitarbeiterinnen und Ärzte gefährden könnte.
Danke Ihre HNO-Praxis