HNO Praxis Eppendorf Eppendorfer Landstraße 77 20249 Hamburg Tel.: 040-46881801
HNO Praxis, Eppendorf
Seite teilenzur Mobilversion

Was Sie über Zecken wissen sollten

Endlich Frühling! Leider sind jetzt auch die Zecken wieder aktiv. Nicht unproblematisch, denn schließlich können die kleinen Blutsauger gefährliche Krankheiten übertragen. Zecken sind nur wenige Millimeter groß, ihre Stiche schmerzen nicht. Und trotzdem sind die kleinen Spinnentierchen gefürchtet. Denn sie können zwei ernsthafte Krankheiten auf den Menschen übertragen: die Borreliose und die Frühsommer-Meningoenzephalitis, kurz FSME. ...weiterlesen

Kennen Sie das HWS-Syndrom?

Die Nackenmuskeln sind verspannt, die Schultern schmerzen, jedes Kopfdrehen ist eine Qual: Hinter diesen Beschwerden könnte das Halswirbelsäulen-Syndrom stecken. Typisch für das Halswirbelsäulen-Syndrom, kurz HWS- oder Zervikal-Syndrom, sind Schmerzen und Bewegungseinschränkungen, die von der Halswirbelsäule ausgehen. Viele Betroffene klagen über dumpfe Schmerzen im Nacken und im Schulterbereich, die bis in die Arme und Hände ausstrahlen ...weiterlesen

Rasche Hilfe bei Heuschnupfen

Wenn es draußen grünt und blüht, müssen sich Pollenallergiker mit Fließschnupfen und Augenjucken herumplagen. Beschwerdelindernde Arzneimittel bekommen sie in der Apotheke – und die kompetente Beratung gleich dazu.   Wenn die Nase ständig läuft, eine Niesattacke auf die nächste folgt und die geröteten Augen unaufhörlich jucken, ist an einen normalen Alltag nicht mehr zu denken. Wie ...weiterlesen

Leicht und köstlich

Dorade auf Gemüse in Pergament Die Italiener nennen es „al cartoccio“: Das Garen verschiedener Gemüse und Fisch in Pergamentpapier, bei dem sich die Aromen der Zutaten perfekt entfalten können. Zusammen mit den Doradenfilets kommt feines Gemüse ins Papier, sowie gutes Öl und Zitrone. Die Päckchen erst am Tisch öffnen und mit italienischem Ciabatta oder kleinen ...weiterlesen

Immer aus der Puste?

Dahinter könnte eine Herzschwäche stecken. Diese Warnsignale sollten Sie kennen und ernst nehmen. Das wird wohl am Alter liegen, da kann man eh nichts machen: Das vermuten viele Menschen, wenn sie beim Wandern oder Treppensteigen plötzlich schneller als bisher nach Luft schnappen müssen. Doch ein »normales Alterszeichen« ist Kurzatmigkeit nicht. Vor allem, wer schon bei ...weiterlesen

Heilpflanzen-Porträt

Wie Lavendel beruhigt und entspannt Seit langem schon wird der Lavendel als natürlicher Nervenfreund und milder Einschlafhelfer geschätzt. Zu Recht, wie die Wissenschaft heute weiß. Schon von weitem zu erkennen ist der Lavendel an seinen unzähligen violetten Blüten, die während der Sommermonate ihren charakteristischen Duft verströmen. In Südfrankreich, wo die Pflanze in großen Kulturen angebaut ...weiterlesen

Was ist zu tun bei einer Kiefersperre?

Bei einer Kiefersperre lässt sich der Mund nicht mehr vollständig schließen. Dies ist das Gegenteil von einer Kieferklemme. Hierbei kann der Mund nicht komplett geöffnet werden. Das Sprechen und Essen fällt bei einer Kiefersperre schwer. Beim Versuch, den Mund zu schließen, treten starke Schmerzen auf, die bis in die Ohren ausstrahlen können. Ist der Kiefer ...weiterlesen

Vital statt träge

Gesunde Verdauung im Alter Verdauungsprobleme zählen zu den Hauptleiden älterer Menschen und mindern das Wohlbefinden häufig enorm. So helfen Sie Ihrem trägen Darm auf die Sprünge. Kaum zu glauben: Ein Drittel aller über 60-Jährigen leidet Schätzungen zufolge unter Darmträgheit. Ab dem 70. Lebensjahr nimmt die Zahl der Betroffenen nochmals deutlich zu. Die Gründe hierfür sind ...weiterlesen

Frühjahrsmüdigkeit

Schluss mit dem großen Gähnen! Die Natur erwacht – der Mensch macht schlapp: Die Frühjahrsmüdigkeit lähmt jetzt viele. Mit unseren Tipps werden Sie munter. In der dunklen Jahreszeit haben wir ihr Licht und ihre Wärme schmerzlich vermisst. Jetzt ist die Sonne da — und viele Menschen kommen trotzdem nicht auf Trab. Sie erwachen morgens wie ...weiterlesen

Nesselsucht – Immunsystem auf Abwegen?

Oft steckt hinter der chronischen Nesselsucht ein Fehler im Immunsystem. Genaue Ursachenforschung ergibt neue Möglichkeiten für die Therapie. Dort, wo der Körper in direktem Kontakt mit der Außenwelt steht, erfüllt das Immunsystem eine besondere Aufgabe. Haut und Schleimhäute rund um solche Eintrittspforten wie Nase und Mund enthalten zahlreiche Mastzellen. Diese Unterart der weißen Blutzellen hat ...weiterlesen